Interview

Delain (Charlotte Wessels)

Würdest Du Dich bitte kurz vorstellen?
Aber klar. Mein Name ist Charlotte. Ich bin die Lead Sängerin von Delain, und heute spielen wir hier in Berlin [Anm.d.Red: 18. Mai 2011, K17]

Wann hast Du angefangen, Musik zu machen?
Ich habe, glaube ich, auf der High-School angefangen, Musik zu machen, noch bevor ich Musikunterricht auf der Klarinette hatte. Ich habe auch in Orchestern und so gespielt, aber meine erste Band hatte ich in Schulzeiten. Ich habe auch längere Zeit in einer Bigband gespielt, Jazz, und ich habe auch klassischen Musikunterricht bekommen. Zu dem Zeitpunkt wurden meine Bands immer lauter und irgendwie bin ich halt in die Metal-Szene gerutscht. Das ging wahrscheinlich uns allen so.

Eine kurze Bandhistory?
Na klar. Delain wurde gegründet von Martijn Welsterholt, er ist der Keyboarder. Er war früher Keyboarder bei Within Temptation, aber er wurde krank, weshalb er die Band verlassen musste und einige Jahre nicht in der Lage war, überhaupt etwas in der Richtung zu tun. Aber während dieser Zeit schrieb er eine Menge Lieder und dachte sich, dass es nett wäre, diese Musik auch aufzunehmen. Am Anfang dachten wir, es würde nur ein Projekt. Als er mich fragte, ob ich ein paar Texte und Vocallines machen könnte, dachten wir, es wäre ein einmaliges Projekt. Und dann kam das Album, das erste Album, 2006, und M. ging es langsam besser, und wir dachten uns, es wäre doch toll, unsere Musik auch live zu permormen. Also suchten wir uns eine Liveband zusammen, denn die Leute, die das Album eingespielt hatten, waren ja nur Gäste von anderen Bands, die ihren eigenen vollen Zeitplan haben. Und das war der Moment, als die Band Delain tatsächlich begann. Seitdem haben wir 2 Alben veröffentlicht, und arbeiten gerade am dritten, welches wirklich cool werden wird.

Wie läuft es denn im Moment und was kann man vom neuen Album erwarten?
Oh, es läuft im Moment sogar ziemlich gut. Wir freuen uns sehr über das Material, das wir bis jetzt haben. Um ehrlich zu sein, wir hatten noch nie so viele Songs, bevor wir ins Studio gegangen sind, das ist wirklich toll und direkt nach dieser Tour werden wir die Lieder, die wir bis jetzt haben beenden, vielleicht ein oder zwei weitere schreiben, und dann werden wir das komplette Paket aufnehmen. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wann das Album rauskommen wird, wir haben ja schon vorher einige mögliche Daten genannt gehabt, und ich hatte auch gedacht, dass das Album längst raus sein würde, aber es hat sich diverse Male verzögert, aus verschiedensten Gründen, die Musikindustrie ist manchmal wirklich hart und frustrierend, aber letzten Endes ist es sicher besser, wenn wir uns auch die Zeit nehmen, die Musik so gut zu machen, dass sie wirklich umhaut, anstatt die Dinge schnell voranzutreiben. Denn letzten Endes werden die Leute nicht böse sein, dass wir mehr Zeit gebraucht haben, wenn wir ein wirklich gutes Album abliefern.

Schon auf den vorigen Alben waren berühmte Gastmusiker vertreten. Kann man Ähnliches auch auf dem neuen Werk erwarten?
Also im Moment liegt unser Fokus eher darauf, die richtigen Lieder hinzubekommen… aber ich denke, am Ende werden wir doch nicht wiederstehen können, jemanden zu fragen, aber das war bis jetzt nicht unsere höchste Priorität. Das erste Album war ein Projekt, und es brauchte natürlich die Namen, aber jetzt sind wir eine Band. Unser letztes Album war auch viel mehr ein Bandalbum. Also wir wollen erst alles 100% fertig haben und dann vielleicht noch ein paar Prozent drauflegen mit wirklich tollen Gastmusikern. Also die Möglichkeit besteht durchaus, denn wir mögen sowas schließlich auch.

Mit wem würdest Du gerne mal live auf der Bühne stehen?
Radiohead können mich jederzeit anrufen (lacht). Das ist meine absolute Lieblingsband. Und… mal überlegen… Nick Cave könnte auch jederzeit auf mich zählen. Aber davon abgesehen… wir haben ja schon einige Openingshows für tolle Bands gemacht. So z.B. Within Temptation, denn sie sind ja irgendwo auch Martijns Familie, und mit Kamelot, das war cool, Sonata Arctica, war auch wirklich schön. Im Moment touren wir mit Serenity, sie sind unsere Supportband, und sie machen ihre Sache wirklich richtig super. Wir sind so froh, dass sie mit dabei sein. Ich hatte erst kürzlich einen Gastauftritt auf deren Album, es ist also irgendwie ein sich gegenseitig helfen, das ist cool.

Ihr habt seit einiger Zeit einen neuen Gitarristen: Wie ging die Suche vonstatten und wie fielen die Reaktionen aus?
Wir haben eine ganze Weile nach Timo gesucht. Wir hatten einige Wechsel in der Band vorher, und diesmal wollten wir einfach sicher sein, und in der Tat hatten wir vom ersten Moment an, als er zur Probe kam, dieses wirklich gute Gefühl. Aber wir sagten uns, dass wir erst einmal ein paar Monate proben wollten, und rausfinden, was dabei herauskommt, wenn man sich näher kennenlernt. Nun, da er offensichtlich noch da ist, ist er unser neues Teammitglied und wir sind wirklich froh, ihn dabeizuhaben. Er spielt wirklich toll, dabei ist er gerade mal 19 Jahre alt, aber er tourt im Prinzip auch seit er 15 war in der Band seines Vaters. Ich denke, er hat die Musik einfach im Blut, und er macht seine Sache auf der Bühne einfach perfekt. Und die Reaktionen auf ihn sind auch ausnahmslos positiv, also: Jackpot!

Kannst Du von der Musik leben oder musst Du Dein Geld anderweitig verdienen?
Nein, ich kann noch nicht von der Musik leben, ich habe zwar ein kleines Einkommen, Martijn hat seins ebenso, aber es ist nicht so…. dass wir Porsche fahren könnten (lacht). Bis nur wenige Tage vor dieser Tour habe ich studiert parallel zur Band. Und nun fürchte ich, dass ich, sobald ich nach Hause komme, mir erst einmal einen Job suchen muss. Einen Job, der es mir auch erlaubt, für einige Monate auf Tour zu gehen. Das wird sicher nicht die leichteste Aufgabe werden. Aber wir werden sehen, was passiert
Was hast Du studiert?

Kunstgeschichte
Oh,
interessant
.
Ja, nicht wahr.
Es ist auch unheimlich inspirierend, gerade für unsere Texte und so…

Bist Du ein Familienmensch?
Ja, das bin ich. Ich liebe es, Zeit mit meiner Familie zu verbringen, oder zu Hause mit meinem Freund und unseren zwei… Babies, unseren Katzen. Und nach knapp einem Monat auf Tour fängt man einfach an, von daheim zu schwärmen, wie zu Hause habe ich ein richtiges Bett (lacht)… das nicht wie ein Sarg aussieht. Und vor ein paar Tagen hatte ich Geburtstag und als meine Eltern anriefen, hatte  ich schon ziemliches Heimweh. Aber die Tour ist so toll, dass das eigentlich der einzige Moment war.

Wo siehst Du Dich in 10 Jahren?
Ich hoffe, dass wir mit Delain an einem Punkt angekommen sein werden, an dem wir Musik machen können ohne Zwänge und Grenzen, also dass wir die Alben produzieren können, die Wir mögen, die Touren fahren, die wir wollen, dass wir nicht notwendigerweise einen anderen Job brauchen, so dass wir einfach für die Musik leben können. Ich hoffe, ich werde auch ein paar nette Seitenprojekte machen können. Und…. 10 Jahre sagtest Du? … naja, vielleicht eine Familie, wer weiß. Sharon von Within Temptation und Robert haben ja bewiesen, dass das möglich ist.

3 Dinge, die Du immer auf Reisen mitnimmst…
Zahnbürste, Unterwäsche … (lacht) Sorry, das sind nicht die interessanten Sachen… ähm… iPod. Mit einer Menge Radiohead. Und… ich hatte mal dieses, süße, kleineStofftier. Es war unser Tourmaskottchen… und ein Tiger. Aber weil wir zu Hause ein Feuer gehabt hatten, konnte ich ihn vor der Tour nicht finden und nun fürchte ich, dass er weggeworfen wurde. Also brauchen wir ein neues Tourmaskottchen. Und das habe ich dann auch immer mit mir. Wie dem auch sei, heute Abend wird unser Fahrer seinen Hund mit in den Bus bringen, für ein paar Tage.  Er hat seinen eigenen kleinen Backstagepass, das ist wirklich total süß, also vielleicht kann er ja als Maskottchen herhalten.

Wenn morgen die Welt unterginge und Du wüsstest es, was würdest Du tun?
Ich würde wohl alle meine Lieben versuchen zusammenzubringen und den Tag mit ihnen verbringen.

mica, agla

 

11.08.2011


rechts