Interview

Saint Deamon (Ronny Milianowicz)

Hey, würdest Du Dich unseren Lesern bitte einmal vorstellen? 
Ein 35-jähriger, schwedischer Schlagzeuger mit mittelmäßigem Talent aber nicht mehr, ich habe einfach nur härter gearbeitet als alle anderen. Mit Frau und zwei Kindern und ein Studio. Und Saint Deamon – das sind 99% von dem, was ich tue.

Deine musikalische Laufbahn: Wann und wie fing alles an?
Es begann alles 99 als ich in einer Band namens Sinergy spielte, zusammen mit Jesper von In Flames und Alexi von Children of Bodom. Dann war ich 8 Jahre bei Dionysus und nun bin ich seit 3 Jahren bei Saint Deamon. Ich arbeite auch als Session Drummer/ Composer/ Arranger/ Producer/ Pro Tools Editor und habe  mit allem gearbeitet von Mitglieder von Toto bis hin zu Primal Fear, Sinner, Kiskes Place Vendome, Wolf, Amon Amarth, Paradise Lost und so weiter...

Hast Du studiert oder eine Ausbildung absolviert?
Ich war 4 Jahre auf der Akademie für Musik in Örebrö und habe Komposition und Klassische Musik studiert. Ich habe außerdem ein Examen als Schlagzeuglehrer.

Kannst Du von der Musik leben oder musst Du Dein Geld anderweitig verdienen?
Frag mich in einem Jahr nochmal, dann kann ich vielleicht ja sagen.
Zur Zeit gebe ich auch Schlagzeugunterricht, aber alles, was ich tue, hat am Ende doch mit Musik zu tun.

Haben bestimmte Erfahrungen Deine Arbeit beeinflusst?
Ich bin auf dem Land in Schweden aufgewachsen, wo Du in der großen Fabrik arbeiten oder Fußball spielen könntest; es ist echt wie Birmingham für die Geschichte der Priest-Typen. Ich musste einfach üben wie ein Irrer, um da rauszukommen und Musiker zu treffen, die auf die selbe Musik standen wie ich.
Es war, nachdem ich Eagle Fly Free [Anm.d.Red: Helloween, Keeper II] gehört hatte, da begann ich 6 Stunden täglich, 6 Tage die Woche zu üben. Die ersten 5 Jahre passierte nicht wirklich etwas – heute weiß ich, dass ich ganz falsch geübt habe, auf der anderen Seite lernt man ja nur aus seinen Fehlern, also habe ich eine MENGE gelernt! :-)

Das neue Album:
der Titel ... bezieht er sich auf die Gesamtheit aller (bösen) Geister? Oder die Hauptstadt der Hölle? Oder etwas Anderes?

Jan Thore hat die Idee aus dem Maya Kalender, der 2013 endet (glaube ich?)
Alle Prophezeiungen mit Nostradamus waren immer ziemlich nah dran an der Versaung (a big fuck up) der Welt. 

Dein aktueller Lieblingssong?
Oceans of Glory – aus dem zuvor erwähnten Grund.
Nachdem ich Eagle Fly Free gehört hatte, war mein größtes Ziel, Musik zu machen die genau so gut gespielt und so gut komponiert und getrommelt war. Und wenn ich das jetzt nach 20 Jahren höre, dann bin ich irgendwie stolz darauf, diesen Kindheitstraum erfüllt zu haben.

Hast Du neben der Musik irgendwelche Hobbys?
Nein, dazu fehlt mir die Zeit. Ich meine, die Familie, die Band, das Studio, der „normale“ Schlagzeugunterricht. Wenn ich mehr Geld verdiene, wird mein Hobby eher sozialer Natur sein, mit meinen Freunden, die ich nie die Zeit habe zu treffen, auch wenn/ wie ich gerne wollte.

Wo siehst Du Dich in rund 10 Jahren?
Im Krankenhaus, mit einem Herinfarkt :-)
Ich hoffe, ich werde ein Haus haben mit einem GROSSEN Studio daneben, und dass meine Kinder gesund sind. Das ist mehr als man wirklich hoffen darf.

Was ist Deine schlechteste Angewohnheit?
Ich bin ziemlich gegen Drogen. Ich habe bis jetzt noch keinen getroffen, der besser gespielt oder komponiert hat, wenn er in irgendwelchen Sphären schwebt. Das ist kein Rock'n'Roll.
Ich würde sagen Kaffee und zu viel Essen. Ich liebe Bier, aber es ist ziemlich schwer einen Tag danach zu überstehen, wenn Deine Kinder Dich morgens früh um 7 wecken. :-)

Was magst Du an Dir am liebsten?
Ich kann keinen Hass empfinden. Das scheint mir ein ziemlich (am Leben) zehrendes Gefühl zu sein. Wenn Dir einer sagt, gute Kunst muss aus Depressionen entstehen, dann sage ich, das ist Schwachsinn. Es ist nichts Kreatives darin, depressiv zu sein oder Hass an sich zu fühlen, also kann es auch nicht eine Quelle sein, aus der ein Song oder Text entstehen kann.
Es mag vielleicht an meiner Erziehung liegen, aber es ist ebenso eine Wahl, die man trifft. Wie entscheidest du Dich, wie schaust Du auf Dein Leben und gehst damit um?
Und für mich wird es leichter, jetzt wo ich älter bin, mich auf die wichtigen Dinge im Leben zu konzentrieren, und den ganzen Schwachsinn vorbeiziehen zu lassen.
Oder ich bin einfach viel zu blöd zu verstehen, wenn Dinge unmöglich zu erfüllen sind und deshalb funktioniert es :-)

mica

 

02.06.2009

rechts