Reviews & Previews

Ravenheart - Valley of the Damned

Twilight Zone / Twilight
3. Oktober 2008
5 von 6 Punkten

Wer auf melodischen Metal der Marke Freedom Call und Co. abfährt, sollte unbedingt die Schweizer Truppe Ravenheart antesten. Man hat sich sehr viel Mühe mit der Platte gegeben: tolle Produktion, schöne eingängige Songs und dazu einige Gastsänger verpflichtet. Chris Bay (Freedom Call), Oliver Hartmann u. Ex Morifade-Sänger Stefan Peterson sind mit von der Partie. Die CD selbst hat dann auch einige Highlights zu bieten. Angefangen beim Einstieg Valley of the Damned über  das grandiose Watcher in the Sky bis hin zu Mirror of the Lands orientiert man sich vom Feinsten am klassichen deutschen Metal. Der Balladenfan kommt auch nicht zu kurz und kann bei Fly away und In Memory das Taschentuch hervorholen. Sänger Roger macht seine Sache gut, hat aber noch Luft nach oben. Das wird man aber bei den vielen tollen Songs verschmerzen können. Ein starkes Debütalbum, dass hoffentlich seine Beachtung finden wird. Verdient hätten es die Eidgenossen.
glau

 

01.12.2008

rechts