Kill Devil Hill - Kill Devil Hill

Steamhammer/ SPV 
25. Mai 2012
4 von 6 Punkten

Kill Devil Hill ist das selbstbetitelte Debüt einer Allstars Band, deren Musiker unter anderem in Pantera, DIO, Black Sabbath, Heaven and Hell oder W.A.S.P. aktiv waren – mit Anfängern hat man es also nicht zu tun, und das hört man auch. Musikalisch auf hohem Niveau weiß man also genau, wo’s hingehen soll, und folgt dem so gesetzten Fahrplan pünktlicher als jede Eisenbahn. Schicker, ganz leicht angestaubter US Metal mit entsprechend ältlichem psychedelischem Anhauch – das ist es, was man offensichtlich wollte. Der Hörer wird allerdings das Gefühl nicht los, das alles so ähnlich schon einmal irgendwo gehört zu haben – kein Wunder, wenn die vier Herren kaum vom Pfad abgehen.
Anspieltipp: Hangman.
Fazit: Ein grooviges, knackiges, ohrwurmgespicktes Hardrock- bzw. Grunge-Album für moderne Nostalgiker. In einem früheren Jahrzehnt: Mega! Im Jahre 2012: Etwas altbacken, obwohl es geil ist.

apae

 

01.06.2012

rechts