Man.Machine.Industry - Lean back, relax and watch the world burn

H'art
11. Mai 2012

3 von 6 Punkten 

"World-wide destruction", kündigt To a Blood Red Sky an, und entsprechend entwickelt sich Lean Back, Relax and Watch the World Burn zu einem destruktiven hartmetallischen Zerstörer, einem gut durchkomponierten Albtraum apokalyptischen Ausmaßes. ManMachine.Industry halten sich ans Konzept Heavy Industrial Metal, und sie beherrschen ihr Handwerkszeug, aber leider verbreiten sie auch eine gewisse Langeweile, die spätestens nach der Hälfte des Albums ihren langen Schatten über die Klangkulisse fallen lässt. Auch der Titeltrack selbst vermag nicht zu überzeugen. Den 13 Tracks mangelt ein wenig an Abwechslung und kreativen Einfällen und es scheint, als wolle man schlicht zu viel auf einmal – und das geht bekanntlich in die Hose oder erweckt den Eindruck, man habe sich einfach nicht genug Mühe gegeben. Für die vierte Veröffentlichung der Formation ist das natürlich kein schönes Fazit.
Anspieltipps: Vivite et sinite mori (live and let die), The Cage.

apae

 

01.06.2012

rechts